45 Jahre Pulverfass – Neue Show, frischer Glamour

Das Pulverfass ist eines meiner liebsten Plätzchen im schönen Hamburg. Und dieses Jahr wird das 45-jährige Jubiläum des größten und bekanntesten Travestie-Cabarets Europas gefeiert. Es wird richtig bunt, glamourös und sowas von heiß. Wie man es gar nicht anders erwarten kann vom Pulverfass. Ich muss mich an dieser Stelle als riesen Fan outen. Travestiekunst hat mich mitten ins Herz getroffen, mitten im Pulverfass.

Advertisements

Modernes Theater – Nur intellektuelles Bla Bla?

Wenn ich ans Theater denke, kommt mir sofort Shakespeare in den Sinn. Aber auch Schiller und seine Räuber oder Kabale und Liebe. Ach ja... das gute alte Theater. Ich muss gestehen, dass ich alles andere als ein Theater-Profi oder sowas wie eine Kennerin bin, aber mir gibt das Theater zu denken. Als Kind habe ich es geliebt, wenn wir von der Schule aus Theaterbesuche unternommen haben. Jim Knopf, Peterchens Mondfahrt, später dann My fair Lady oder der kleine Horrorladen. Diese wunderschönen Kostüme haben uns in eine andere Welt und ganz alte Zeit entführt und ich habe es geliebt. Vor einer Weile wurde im Hamburger Ohnsorg Theater das großartige Stück "Maria Stuart" von Schiller aufgeführt. An dieser Stelle muss ich mich als Schiller-Fan outen. Nachdem ich auch noch so viel gute Presse über die Inszenierung gelesen habe, dachte ich mir, warum eigentlich nicht? Es sollte modern werden. Was das angeht, habe ich mich schon immer schwer getan, aber vielleicht musste ich es auch erstmal ausprobieren. 

VOR UNS DAS MEER // Rezension & Gewinnspiel // Die Blogpause ist endlich vorbei!

Donald Crowhurst (Colin Firth), ein Amateursegler, tritt 1968 beim Sunday Times Golden Globe Race an, um der schnellste Mensch zu werden, der allein und ohne Zwischenstopp die Welt umsegelt. Mit seinem unfertigen, selbst entworfenen Boot und mit der Hoffnung durch das Preisgeld seine Firma zu retten und seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen, sticht Crowhurst schließlich in See. Er lässt seine Frau Clare (Rachel Weisz) und die gemeinsamen Kinder zurück und begibt sich Hals über Kopf in ein Abenteuer, das Geschichte schreiben wird.

AUGUSTE RODIN – Ein Film mit Vincent Lindon // GEWINNSPIEL

Paris 1880. Der ebenso skandalträchtige wie erfolgreiche Bildhauer Auguste Rodin wähnt sich am Ziel seiner Träume. Mit 40 Jahren erhält er seinen ersten Staatsauftrag: „Das Höllentor“ – inspiriert von Dantes „Göttlicher Komödie“ – soll als Bronzeportal den Eingang des neuen Kunstgewerbemuseums im Pariser Louvre schmücken – eine alles verschlingende Arbeit, die zu Rodins Lebenswerk wird. Eine Phase manischen Schaffens beginnt, die durch Rodins Begegnung mit der hochtalentierten, 24 Jahre jüngeren Camille Claudel noch intensiver wird. Mehr als ein Jahrzehnt ist sie seine Schülerin und Geliebte – eine Beziehung zwischen zwei Genies, die ebenso leidenschaftlich wie turbulent verläuft. Inspiriert von der Modernität seiner Geliebten stürzt sich Rodin mit noch größerer Besessenheit in seine Arbeit, erlebt Triumphe und Niederlagen – und gilt mit 60 Jahren als wohl größter Bildhauer aller Zeiten, vergleichbar nur mit Michelangelo…

Riemers CulTour #29: Gedanken zu RebellInnen und HeldInnen

Als Pionierin bin ich RebellInnen und HeldInnen seit vielen Jahren sehr zugeneigt. Was machte die Gesellschaft ohne diesen Menschen? Wie käme Veränderung zustande, nach der sich viele sehnen und gleichzeitig so viel Angst davor haben? Sie werden bewundert und gleichzeitig hat man auch eine gewisse Angst vor diesen Menschen. … Müsste ich sie beschreiben …

Antarctica-Austellung im Frappant

Polarlichter, Pinguine, noch unentdeckter Artenreichtum unter dem Eis, Temperaturen bis zu -90 Grad, Verschwörungstheorien und Fantasien über versunkene außerirdische Zivilisationen, Entdeckerwettläufe und Bedrohung durch Ausbeutung und Klimawandel: Elf Hamburger Künstler widmen sich in ihren Werken der bizarren Schönheit, Vielfalt und Gefährdung von Antarctica, dem letzten noch unerforschten Kontinent der Extreme.