Riemers CulTour #19: Mit der Kraft der Liebe zum Erfolg

Letztens war ich nach einer Aufführung zu einem sehr stimmigen Empfang geladen. Großer Bahnhof, ausgezeichnetes Essen und herrlicher Champagner. Applaus, Blumen, Honneurs aller Art. So lässt es sich leben – könnte man denken. Das ist jedoch nur der Schlusspunkt von oft monatelangem Proben, Probieren, Experimentieren, hartem Üben, auch Lachen, Spielen … Scheitern, Fallen, Aufstehen …

Gibt es ein Erfolgsgeheimnis? Ich werde das immer wieder gefragt. Mmhhh – soll ich darüber überhaupt nachdenken, geschweige denn schreiben. Würde ich etwas Geheimnisvolles, mein Geheimnis verraten? – alles Schmarrn, sage ich. Es gibt kein Erfolgsgeheimnis, sondern es gibt ein paar Dinge, die es lohnt, auszuprobieren und für sich abzumischen.

Für mich ist die Freude an einer Arbeit, an einem Projekt ganz wesentlich. D. h. wenn ich morgens aufwache und mich bereits mit einem inneren Gefühl der tiefen Freude an das Projekt erinnere, wenn ich mich gerne an den Schreibtisch setze, zu Gesprächen gehe und mit Ergebnissen zurückkomme, die ich mit meiner gesamten Kreativität weiterverarbeite, dann ist das Freude. Für mich Freude Liebe in Aktion. Sie bringt Bewegung, Emotion in die Sache und in mich.

Kann man Freude bewusst erschaffen? Ich meine, dass man eine innere Disposition erschaffen kann, die Freude ermöglicht. Man kann das als das Henne-Ei-Problem abtun. Ich habe erfahren, dass die innere Haltung ganz entscheidend ist, ob Freude entstehen und sich entfalten kann.

Reicht die Freude allein für den Erfolg einer Produktion aus? Nein. Dazu braucht es deutlich mehr. Doch ohne Freude ist eine Produktion, gleich in welchem Genre, Machwerk und nicht Kunstwerk. Es fehlt die Begeisterung. Es fehlt die Beseelung. Genau davon lebt Kunst, von der Beseelung und der Begeisterung. Es geht nicht um Technik, sei es im Bühnenbild, in der Stimme, in der Darstellung, im Spiel. Nein. Es geht darum, diese Technik, dieses Handwerk zu beseelen. Das lässt sich nicht nachmessen, jedenfalls nicht mit sogenannten wissenschaftlichen Methoden. Es lässt sich jedoch erfühlen. Und wenn der Funke überspringt, dann können sich Beseelung und Begeisterung ausbreiten – wie Wellen, wenn man einen Stein ins Wasser wirft.

Dann wird es magisch. Dann wird es mystisch. Dann tritt wahre Kunst ein. So kommt der Liebe als großer Überschrift eine ganz wesentliche Rolle zu. Sie ermöglicht. Sie lässt Entfaltung zu. Sie beseelt. Sie begeistert.

Wenn Sie das nächste Mal ein Bild bestaunen, eine Oper hören, einen Film sehen – was auch immer Sie mit Kunst verbinden – fragen Sie sich, ob die oben genannten Facetten gegeben sind. Einfach aus Neugierde, ausprobieren, ein wenig experimentieren – nichts erwarten, denn Liebe, die erwartet ist, ist keine Liebe, sondern eben Erwartung. Es ist ein inneres Spiel, zu dem ich Sie animiere. Das kann man übrigens auf jeden Lebensbereich übertragen. Es kommt auf den Versuch an. …

Bleiben Sie mir gewogen. Ihre Andrea Riemer.

Zu Andrea Riemer: https://www.andrea-riemer.de/

Das neue Buch „Botschaften vom Leben“ – mehr mit Leseprobe und Bestellmöglichkeiten unter https://www.andrea-riemer.de/das-neue-buch-botschaften-vom-leben/

SOULFOOD – Die Radiosendung – jede Woche Mittwoch von 21.00 bis 22.00 Uhr und Freitag von 06.00 bis 07.00 Uhr als Wiederholung http://www.radioplanet-berlin.de/ 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s